PURE.SOUTH Kenia – große Wildtiersafari

Wir sorgen für hautnahe Tierbeobachtungen wie sie so nur noch an wenigen Stellen im wilden Afrika möglich sind. Abseits der ausgetretener Pfade nehmen wir uns Zeit und viel Ruhe um die Tiere zu beobachten und in Ihrer Nähe sein zu dürfen. Seih es Löwen, Elefanten, Büffel, Nashörner, Giraffen, Antilopen, Zebras, Warzenschweine oder Adler, während unserer gemeinsamen Zeit am Fuße des Mount Kenia werden wir neben diesen bekannten Arten wieder zahlreiche seltene und scheue Tiere zu Gesicht bekommen. Vielleicht bekommen wir ja sogar wieder Geparden und Leoparden zu Gesicht oder werden Zeuge einer Löwenjagd, wer weiss schon was uns hinter dem nächsten Busch erwartet?

Exklusive Wildtierbeobachtungen

Abseits ausgetretener Pfade erleben wir das wilde Afrika unverfälscht und mit exzellenter wissenschaftlicher Betreuung.

Landschaften und Unterkünfte

Atemberaubende Landschaften und wunderbare Unterkünfte, Eure Afrikaträume werden mit uns in Kenia wahr.

Maßgeschneiderte Verlängerungen

Alle unsere Reisen natürlich mit individuellen Verlängerungen, z.B. im wunderbaren Amboselie Nationalpark oder zum Tauchen an die Küste.

  • Termine

    10 Feb 2018 – 24 Feb 2018

    24 Feb 2018 – 10 Mär 2018

    09 Mär 2019 – 23 Mär 2019

    23 Mär 2019 – 6 Apr 2019

  • Gruppengröße

    exklusive 12 Personen ingesamt,

    max. 6 Teilnehmer pro Auto auf den Pirschfahrten

  • Preis

    je nach Kategorie der Unterkunft & VP pro Person: Doppelbelegung ab 2.790 €, Einzelbelegung ab 3.680 €.

  • Verpflegung

    Vollpension mit Frühstück, Snacks und Abendessen

  • Zusätzliche Kosten

    Flüge, Einreisevisa, Nationalparkgebühren, Getränke, Versicherungen, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

PURE.SOUTH Kenia große Wildtiersafari

Exklusive Wildtierbeobachtungen, herrliche Landschaften und wunderbare Unterkünfte.

In kleinen Gruppen reisen wir gemeinsam unter wissenschaftlicher Leitung an ausgewählte Orte Kenias. Alle Nationalparks, Naturführer und die Unterkünfte sind handverlesen, persönlich erlebt und getestet. Unsere wissenschaftliche Leitung und die ausgewählten Reiseelemente garantieren exklusives Erleben auf einer unserer besten Erlebnisreisen. Lebt euren ganz persönlichen afrikanischen Traum.

Ausgehend von Nairobi verbringen wir 14 gemeinsame Tage auf Spuren der Big Five und anderen afrikanischen Wildtieren, in unseren Expeditionsfahrzeugen fahren wir sicher entlang atemberaubender Landschaften. Wir nehmen uns dabei viel Zeit, um die afrikanische Wildnis und ihre Bewohner hautnah und in Ruhe zu erleben. Mitten im Geschehen werdet Ihr aus dem Staunen und Fotografieren nicht heraus kommen. Um all diese Eindrücke angemessen zu verdauen, haben wir für uns die besten Unterkünfte reserviert.

Wissenschaftliche Leitung

Unsere Afrika Wildtierbeobachtungen werden von unserer Reise- und Afrikaexpertin Johanna Werminghausen  geleitet. Johanna leitet seit vielen Jahren wissenschaftsbasierte Expeditionen und nimmt uns auf unseren PURE.SOUTH Kenia Reisen mit auf ihr persönliches Highlight des Jahres.

Nachhaltigkeit und die Entscheidungsträger von Morgen

Einen Tag unserer Reise verbringen wir mit den Entscheidungsträger von Morgen: den Kindern Kenias.  Durch das gemeinsame Pflanzen von Bäumen leben wir spielerisch die Bedeutung eines respektvollen, nachhaltigen Umgangs mit limitierten Ressourcen vor und leisten gemeinsam mit den Kindern einen kleinen Schritt in Richtung einer grünen Zukunft. Wir sind mitten drin im wilden Unterricht einer Grundschule in Nyeri. Welch ein Abenteuer auch für uns.

Wir übergeben Schulbücher und werden sicherlich wieder mit vielen Liedern begrüßt und verabschiedet werden. Am frühen Nachmittag bringen wir gesammelte Kinder- und Jugendkleider, sowie von uns organisierten Hilfsmittel in eines unserer Partnerkinderheime. Ein herrliches Durcheinander und Kinderlachen begleiten diesen besonderen Tag.

Wildtier Erkennung und Management

Wildtierbeobachtungen sind unfassbar spannend und aufregend. Wir wollen allerdings, dass Ihr mehr erfahrt und keine bloßen Zaungäste bleibt. So führen wir Euch auf unserer gemeinsamen Reise ein in die Grundlagen der Wildtier Erkennung und Zählung und unsere Guides und wissenschaftlichen Leiter zeigen Euch die unterschiedlichen Erkennungsmerkmale auch seltener Tiere vor Ort. Mitten im Geschehen während unserer ausgedehnten Pirschfahren, in kurzen spannenden Vorträgen oder einfach mal Abends vor dem Kamin bekommt Ihr auf unserer Reise so Insiderinformationen per excellence.

Unterkunft und Verpflegung

Wenn wir nach langen Tagen in den Nationalparks zurück kommen, warten erstklassige Unterkünfte und hervorragendes Essen auf uns. Wir wissen, das auch die Liebe zur Natur durch den Magen geht und wie könnte man Erlebtes besser Revue passieren lassen, als mit einem guten südafrikanischen Wein, ausgewählten Gerichten und tollen Reisegefährten.

Wohnt mit uns am Fuße des Mount Kenia in der herrlichen Rhino Watch Lodge oder mitten im Samburu Nationalpark in der wunderbaren Samburu Lodge. Hier lassen wir keine Eurer Wünsche offen und so finden wir auch Zeit und Ruhe, um unsere vielen Erlebnissen angemessen wirken zu lassen.

Seid gewarnt, Ihr werdet wieder kommen wollen.

Die lokalen Experten

Wir können auf ein erfahrenes Team lokaler Guide zurück greifen.  Zum Beispiel Aaron, der uns als Naturführer mit seinen unfassbaren Artenkenntniss und angenehmen Art von seinen Lieblingstieren berichtet. Vor allem für Fotografen ist Aaron ein absoluter Liebling. Oder auch Ashford, dem wirklich kein Tier entgeht oder welches er nicht sofort erkennt (am Aussehen, den Spuren im Sand, den Geräuschen oder sogar dem Geruch. Wirklich!) und worüber er Spannendes oder Schräges zu berichten weiss. Seine heimliche Leidenschaft gilt den Vögeln Afrikas und davon wird er uns sicher immer wieder erzählen. Immer wieder :). Zumindest werdet ihr ihn sicher mal erwischen, wie sein Blick von der Löwenmutter mit ihren spielenden Jungen direkt vor unserem Auto begeistert in den Nachbarbusch abschweift, weil dort ein seltener, winziger grauer Vögel döst.

Das Team vor Ort

Das gesamte Team der Rhino Watch Lodge sorgt gemeinsam für die unverwechselbare gastfreundliche Atmosphäre und macht aus der Lodge eine Oase zum Wohl fühlen und entspannen. Liebevoll gestaltete Unterkünfte in verschiedenen Kategorien stehen uns genauso zur Verfügung wie die gemütlichen Essens- und Kaminräume.  Das Team der Rhino Watch Lodge ist spezialisiert auf passionierte Naturbeobachter, Familien aber auch auf Fotografen und Kamerateams und führt in private Schutzgebiete in denen es keinen Massentourismus gibt. Gemeinsam ermöglich wir Euch so eine Reise fern ab der Autokolonnen überlaufener Parks und lassen Euch Afrika auf eine ganz besondere und persönliche Weise erleben.

Tag 1 in Afrika: Ankunft in Nairobi

Eure Ankunft ist am Samstag im Prinzip jeder Zeit möglich, wir empfehlen die Anreise mit KLM oder Lufthansa. Abends holen wir euch dann am Flughafen ab und fahren Euch in unsere Unterkunft im ausgewählten Guesthouse zu einem gemütlichen Abendessen oder einem kurzen Snack bevor es nach der Anreise in die wohlverdiente Nachtruhe geht.

Tag 2: Nairobi / Sheldrick Foundation und Fahrt zur Rhino Watch Lodge

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir zur Sheldrick Foundation und besuchen das Elefantenwaisenhaus am Stadtrand von Nairobi. Hier finden Elefantenbabys,
die ihre Eltern verloren haben, ein neues Zuhause. Der David Sheldrick Wildlife Trust ist eine Organisation, die eine der weltweit erfolgreichsten Rettungs– und Auswilderungsstationen für Elefantenwaisen aufgebaut hat und für uns einen guten ersten, hautnahen Kontakt zu den Dickhäutern bietet. Nach der durch die Nähe zu Nairobi gelegenen recht wuseligen Sheldrick Foundation stoppen wir im Giraffen Center und erfahren mehr über die wehrhaften Riesen. Nach diesen ersten Eindrücken fahren wir dann in Ruhe weiter ins kenianische Hochland zur Rhino Watch Lodge, unserem Basislager für die nächsten Tage. Ankunft am späten Nachmittag oder frühen Abend.

Übernachtung und Verpflegung in der herrlichen Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 3: Ol Pejetta Reservat

Heute unternehmen wir direkt unsere erste echte Safari, im Ol Peseta Reservat erwarten uns 9700ha afrikanische Wildnis zwischen den Hügeln der Aberdare Nationalparks und dem Mount Kenia Gebirgsmassiv. Im größten Schutzgebiet für die bedrohten Spitzmaulnashörner Ostafrikas sehen wir mit etwas Glück schon heute die Big Five Afrikas:  Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden. Sicher schauen wir uns aber die Schimpansen Auffangstation, ein Projekt der Jane-Goodall Stiftung an und geniessen das herrliche Schutzgebiet und die seltenen Spitzmaulnashörner in freier Wildbahn. Rückkehr am frühen Abend.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 4: Plant for the Planet und Kinderheim

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Entscheidungsträger von Morgen: den Kindern Kenias.  Mit einer Grundschule der direkten Nachbarschaft nehmen wir Teil an der Schülerinitiative „Plant for the Planet“ in der wir mit den Schülern spielerisch und mit vielem Gelächter und Gewusel die Bedeutung der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen erleben. Durch das gemeinsame Pflanzen von Bäumen leisten wir gemeinsam mit den Kindern einen kleinen Schritt in Richtung einer grünen Zukunft. Wir übergeben ausserdem Schulbücher die wir vor jeder Reise bedarfsgerecht für unsere Schulpartner anschaffen und werden sicherlich wieder mit vielen Liedern begrüßt und verabschiedet werden.

Am frühen Nachmittag bringen wir die von Uns oder auch Euch im Vorfeld der Reise gesammelten Kinder- und Jugendkleider, sowie von uns organisierten Schreibmaterialien, Bücher und Lebensmittel in unser Partnerkinderheim in Nyeri. Auch hier wird wieder viel gesungen, getanzt und vermutlich auch eine Runde Fußball gespielt. Ein herrliches Durcheinander und Kinderlachen begleiten unseren Tag.

Am frühen Nachmittag sind wird zurück in der Rhino Watch Lodge und haben Zeit die dicht bepflanzte Anlage in Ruhe zu entdecken oder mit Blick auf den Mount Kenia im herrlichen Infinity-Pool zu entspannen.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 5: Aberdare Gebirge

Heute fahren wir in das geheimnisvolle Aberdare-Gebirge. In diesem beinahe unberührtem Refugium finden wir in Wasserfällen, ausgedehnten Waldgebieten und herrlichen Moorlandschaften ein lohnendes Kontrastprogramm zu den besuchten Savannengebieten.  Durch unterschiedlichste Vegetationszonen reisen wir durch das dicht bewachsene Gebiet, halten Ausschau nach scheuen Leoparden und den Waldelefanten. Die afrikanischen Waldelefanten sind etwas kleiner als die afrikanischen Savanenenelefanten und besiedeln mit zahlreichen Affenarten die dichten Bergnebenwälder, die letzten ihrer Art in Ostafrika. Nach einem ausgedehnten Picnic mit Blick auf den Mount Kenia begeben wir uns auf die Suche nach den scheuen Bongoantiloopen, Windhunden und Leoparden des Reservats. Die Fahrt durch das Aberdare Gebirge mit ihren dichten Wäldern und unterschiedlichen Vegetationszonen ist vor allem ein herrliche Fahrt durch einmalige Landschaften, die Tiere hier oben sind ausgesprochen scheu und so bekommen wir sie immer wieder nur kurz zu sehen.

Wir halten für ausgiebiges Geniessen an zwei der schönsten Wasserfällen der Aberdare Gebirgskette und nehmen hier auch dann ein leckeres, selbst mitgebrachtes Mittagessen ein. Hier haben wir also genug Zeit, um die wunderbaren Wasserfälle und ihre herrlichen Unterwaschungen und die dichte Vegeation in Ruhe zu fotografieren oder einfach wirken zu lassen. Am späten Nachmittag sind wir zurück in unserer Lodge.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 6: Solio Game Reserve

Im berühmten Solio Game Reserve betreten wir das Reich der eindrucksvollen Nashörner, ob Breit- oder Spitzmalnashörner hier finden wir von beiden seltenen Nashörner die größten Populationen ganz Afrikas. Immer wieder erwarten uns Anblicke, wie sie vor zweihundert tJahren noch in ganz Afrika anzutreffen waren. Derzeit leben 150 Breitmaul- und ca. 70 Spitzmaulnashörner in den offenen Savannen und den sumpfigen Akazienwäldern des Solio Schutzgebietes, gut ergänzt von den stabilen Löwen-, Giraffen– und Büffelpopulationen und vielen weiteren Highlights afrikanischer Wildtiere. Solio ist sicherlich eines der besten Schutzgebiete Ostafrikas und eines unseren absoluten Favoriten. Am späten Nachmittag kehren wir zurück in die Lodge und haben genug Zeit, um bei einem kühlem Cocktail in kurzen unterhaltsamen Vorträgen mehr über die gefährdeten Nashörner zu erfahren.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 7: Reise zu den Seen im Rift Valley

Heute reisen wir früh aus dem zentralen Hochland tief in den afrikanischen Grabenbruch. Nach einem Stop an den Thompson Falls in Nyahururu, der höchsten Stadt Kenia und einem Aussichtspunkt mit Blick in den Grabenbruch erreichen wir kurz nach Mittag den Lake Baringo, die Heimat der seltenen Schreiseeadler.

Wir sind mitten auf dem Lake Baringo auf der Samathian Island untergebracht und wohnen damit wirklich“mitten im Geschehen“. Auf unserer ersten Bootsfahrt entdecken wir die einmalige Wildnis des Lake Baringo: neben den unzähligen Vogelarten (mehr als 450 Arten bisher gezählt, der Rekord an einem Tag liegt bei knapp über 400 Arten), entdecken wir Krokodile, Nilpferde und natürlich die besonderen Schreiseeadler und ihre spektakuläre Jagd auf die zahlreichen Fische des Sees. Einmalige Fotomomente warten auf uns.

Den Abend geniessen wir mit Blick auf den See oder aus dem unvergleichlichem Infinity Pool des Camps. Es gibt schlimmere Orte auf dieser Erde einen langen Tag ausklingen zu lassen.

Übernachtung Samathian Island Camp, gewohnte sensationelle Verpflegung im Camp durch zwei uns begleitende Köche der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 8: Lake Baringo - wie in einer anderen Welt auf Samathian Island

Noch vor den ersten Sonnenstrahlen sind wir im Boot unterwegs und geniessen den Sonnenaufgang dann mitten auf dem Lake Baringo, ein absoluter Gänsehautmoment. Während unserer Ausfahrt begegnen wir erneut den unterschiedlichsten Vogelarten, beobachten die Schreiseeadler bei ihrer morgendlichen Jagd und nehmen wie nebenbei Nilpferde im flachen Wasser des Sees wahr. Nach der ausgedehnten Bootsfahrt verbringen wir den Tag auf Samathian Island, wandern in Begleitung lokaler Guides entlang der atemberaubende Uferlandschaft und kommen nicht mehr aus dem Staunen. Wo sonst können kleine Krokodile auf der Veranda dösend beobachtet werden oder grasende Nilpferde auf der benachbarten Wiese neben der Küche fotografiert werden?

Je nach den Wind- und Wellenbedingungen machen wir am frühen Nachmittag erneut eine Bootsfahrt oder gehen alternativ mit den lokalen Führern auf Reptilienjagd. Durch am Nachmittag aufkommende Winde kann es sein, dass wir unsere Ausfahrt in den frühen Nachmittag verlegen oder unsere Nachmittagswanderung ein wenig ausdehnen.

Übernachtung im Samathian Island Camp, Verpflegung im Camp durch unsere eigenen Köche.

Tag 9: Lake Bogoria - heisse Quellen und Flamingos

Wieder geht es noch vor Sonnenaufgang los, wir verlassen zunächst unsere kleine Insel mit den booten und fahren dann direkt zum Bogoria See. An dem stark alkalischen See leben zeitweise mehr als 1 Millionen Flamingos, von denen wir sicher einige zu Gesicht bekommen werden. Die heissen Quellen des Lake Bogoria sind eine Folge der starken seismischen Aktivitäten des afrikanischen Grabenbruchs, hier steigen Magmakammer sowie auf, das selbst das Grundwasser zu kochen beginnt. Selten werden die unvorstellbaren Kräfte, welche unsere Erde formen so greifbar wie hier. Dies wird auch unser letzter Zwischenstop im tiefen Grabenbruch Ostafrikas bevor wir wieder zurück in unser Basislager am Fuße des Mount Kenia fahren und während der Fahrt die faszinierenden Landschaften auf uns wirken lassen.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 10: Giraffe Walk und Country Club

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Regeneration. Nach den kurzen Nächten der letzten Tage geniessen wir heute ein späteres Frühstück und dann die Ruhe im nahegelegenen privaten Schutzgebiet des Aberdare Country Club auf einer gemütlichen Wanderung. Neben den zahlreichen Giraffen finden wir in dem eingezäunten Schutzgebiet Antilopen und Warzensschweine und lassen den Nachmittag dann am Pool des Country Clubs ausklingen.

Zum Sonnenuntergang sind wir dann zurück in unserer heimischen Rhino Watch Safari Lodge und geniessen die Aussicht am Teich der Lodge auf der Plattform zur Vogelbeobachtung. Neben einer Webervogelkolonie können wir im dichten Rohschilf mehr als 15 weitere Vogelarten entdecken.

Wir haben Heute ausserdem Zeitfenster eingeplant, um eigenständig Massagen zu buchen oder die Sauna der Rhino Watch Lodge hoch fahren zu lassen.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 11: Solio Game Reserve

Heute werden wir erneut einen herrlichen Vormittag im Solio Game Reserve verbringen und versuchen die noch fehlenden Arten unserer Big Five zu suchen. Mittags picknicken wir direkt im Park und brechen nach der Mittagshitze direkt zu einer zweiten Pirschfahrt im Park auf. Mehr Wildtiere an einem Tag ist kaum möglich. Spätesten heute werden Eure Speicherkarten voll sein und Ihr endgültig der Faszination Kenia erlegen sein. Abends geniessen wir die Zeit in der Rhino Lodge, ob vor dem Kamin oder am wunderbaren Infinity-Pool mit Blick auf den Mount Kenia – sicher habt Ihr mittlerweile euren Lieblingsplatz in unseren Zuhause auf Zeit gefunden.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge.

Tag 12: Trout Cafe und Colobus Affen

Heute sind wir zum Mittag in die Traut Farm eingeladen und machen Bekanntschaft mit den eigentlich seltenen schwarz – weissen Stummelaffen. Hier an der Farm leben in unmittelbarer Nachbarschaft direkt zwei große Familien der kleinen Affen, beide haben enge Bekanntschaft mit einem der Gärtner geschlossen und so kommen auch wir in das Vergnügen hautnaher Begegnungen.

Für die bewegungshungrigen unter uns werden wir gerne etwa zweistündige Wanderung zu den versteckten Höhlen der MauMau Widerstandkämpfer organisieren. Die Wanderer brechen an dem Tag etwas früher auf und treffen dann am Traut Café wieder mit dem Rest der Gruppe zusammen.

Das Mittagessen nehmen wir nach einer Führung durch die Anlage direkt im verzauberten Baumhaus der Farm zu uns. Nach einer kurzen Rückfahrt verbringen wir den Nachmittag in der Rhino Watch Lodge, haben Zeit einige Extras der Lodge (wie Massagen, Saunagänger) oder einfach die Ruhe zu geniessen.

Alternativ wandern wir zu einem nahegelegenen Staubecken und beobachten die dort pausierenden Europäischen Störche und unzählige weitere Zugvögel, die alle kurze Zeit später in Richtung Europa aufbrechen werden.

Am späten Nachmittag werden wir dann erneut in zwei spannenden Vorträgen mehr über den Schutz und das Management afrikanischer Wildtiere sowie über deren Individuen Identifikation erfahren. Abends überraschen uns die Damen (23 Jahre bis 96Jare) der Jo-Jo Tanz Gruppe mit ihrer lebensfrohen und mitreissend lustigen Art. Wir geniessen danach unser „Abschieds“ – BBQ von der Rhino Watch Safari Lodge bevor es am nächsten Tag dann schliesslich in den hohen Norden geht.

Übernachtung und Verpflegung in der Rhino Watch Safari Lodge, Abends „Abschieds“ – BBQ.

Tag 13: Fahrt in den Samburu Nationalpark

Auf unserer heutigen Fahrt in die Samburu Senke halten wir den Mount Kenia zunächst auf unseren rechten Seite und biegen nach vier Stunden in die trockene Dornbuschsavanne ab. Diese fast 1000m tiefer gelegene Senke bietet einen idealen Lebensraum für unterschiedlichste Wildtiere und so finden wir hier Orynxantilopen, Gerenuks, Grantgazellen, zwei Dikdikarten sowie Steppen- und Grevyzebras vor. Die Elefantenherden, zahlreichen Wasserböcke, sowie Leoparden- und Löwensichtungen machen den Samburu Nationalpark zu einem kröhnendem Abschluss unserer Keniareise. Wir sind direkt am Faso Nyiro Fluss – dem braunem Fluß untergebracht und somit mitten im Nationalpark. Im Westen schliessen sich die Ol Olokwe Gebirge an und begrenzen den Park.

Mit Ankunft im Park werden wir direkt ein Nachmittagspirschfahrt unternehmen und den Tag dann in Sichtweite der Wildtiere, mitten im Park untergebracht ausklingen lassen. Sun Downer auf der herrlichen Terrasse oder im kühlen Pool. Nachts werden wir immer wieder die verschiedenen nachtaktiven Tiere zu hören bekommen. Nicht selten hören wir hier Elefanten, es wurden aber auch schon Löwen bei der Jagd gehört und mit Flutlichtern direkt am Fluss beobachtet. Wir sind gespannt was uns auf unserer Reise zu Ohren kommt.

Übernachtung und Verpflegung in der Samburu Game Lodge -mitten im Schutzgebiet herrlich direkt am Fluss gelegen.

Tag 14: Samburu Nationalpark

Heute stehen zwei lange Pirschfahrten auf unserem Programm. Schon vor Sonnenaufgang sind wir im Park unterwegs und geniessen die Kühle des frühen Morgens mitten im Geschehen. Nach einer sicher erlebnisreichen Fahrt zurück in der Lodge frühstücken wir ganz in Ruhe. Schwimmsachen nicht vergessen bitte, im umzäunten Pool mit Jakuzzi und einer Aussichtplattform mit Blick übe den Park lässt sich der Mittag gut aushalten, bevor wir dann nach der Mittagshitze erneut zu den Wildtieren der Samburu Senke aufbrechen. Während die Tagestemperaturen auf 33°Grad ansteigen, brauchen wir für unseren letzten Abend sicher einen dünnen Pullover im feinen Restaurant der Lodge.

Übernachtung und Verpflegung in der Samburu Game Lodge.

Tag 15: Samburu Nationalpark und Fahrt nach Nairobi, Abreise

Frühmorgens geht es erneut auf Vormittagspirschfahrt mit anschliessendem ausgiebigem Frühstück in der Lodge. Spätestens nach dieser Fahrt werden die Speicherkarten gefüllt sein und jeder Mitreisenden ungezählte Begegnung vor seinem geistigen Auge abrufen können.

Ein letzter Blick von den Aussichtsplattformen der Lodge, vielleicht auf Krokodile, vorbeiziehende Elefantenherden oder Wasserböcke, bevor wir uns auf unsere Rückreise nach Nairobi machen.

Erfahrungsgemäss liegt nun eine stille Rückfahrt zum Flughafen vor uns, jeder Mitreisende nutzt die Zeit um die gesammelten Eindrücke und Bilder zu verdauen und die letzten zwei Wochen Revue passieren zu lassen.

Zwei Wochen liegen nun hinter uns und viele werden sich nach dieser Reise fragen, wie sich in nur zwei Wochen so viele unterschiedliche Eindrücke und Erlebnisse angesammelt haben können. Viele werden nicht das letzte Mal in Afrika gewesen sein.

Abends erfolgt dann unser Rückflug ab Nairobi oder Eure individuelle Verlängerung nach Wunsch, an die Küste Kenias oder auf Sansibar in Tanzania. Sprecht uns an, wir helfen Euch gerne einen Ort zu finden, wo Ihr die Eindrücke der letzten beiden Wochen angemessen ausklingen lassen könnt.

Verlängerung und Sonderwünsche

Seih es eine wunderbare Verlängerung im Amboseli Nationalpark am Fuße des Kilimandscharo, eine Besteigung des Mount Kenia, eine Reise zu den Berggorillas  & Schimpansen in Ruanda und Uganda, eine Reise zu den Blutbrustpavianen und in die wilden Simien Mountains in Äthiopien oder ein gemütliche Anschlusswoche am Strand in Kenia oder auf Sansibar in Tanzania, wir schneidern Euch Eure individuelle Verlängerung und eine Afrikareise, die Ihr nie vergessen werdet. Gemeinsam mit langjährigen Partnern vor Ort, unserem wissenschaftlichen Background und exklusivem Reise KnowHow, sowie dem Gespür für besondere Momente wird so aus einer Urlaubsreise Euer ganz persönlicher Traum in Afrika.

Lasst Euren Träumen freien Lauf und seid überrascht, wie schnell diese Reiseträume mit uns wahr werden.

Lasst Euch verzaubern im wunderbaren Afrika.

Testimonials & Stories über Kenia